Breitenberg

 
 
Das 1300 ha große Projektgebiet liegt im Gemeindegebiet Pfronten und umfasst den gesamten Breitenberg, die Nord- und Westflanke des Aggensteins sowie die Südseite des Kienbergs. Im Projektgebiet befinden sich zudem mehrere, ausgewiesene Schutzwaldsanierungsgebiete.   
 
 
Waldzustand im Gebiet
 
Das Waldbild ist geprägt durch überalterte Bergmischwälder ohne Verjüngungsansätze sowie labile, geschälte und gebrochene Fichtenreinbestände auf ehemaligen Wiesenlagen, Borkenkäfer- und Windwurfflächen. Auf der Südseite des Breitenbergs überwiegen aufgerisse und lichte Waldstrukturen.
 
 
Ziele
 
- Aufarbeitung der Pflegerückstände in Fichtenreinbestände
- Planung und Realisierung eines hinreichenden Feinerschließungkonzeptes
- Vorbereitung der Bermischwaldflächen auf Naturverjüngung durch gezeile Pflege und Durchforstung
- Verbesserung der Wald-Wild-Situation und zur sicherstellung der Natürlichen Verjüngung
- Erhalt, Gestaltung und Verbesserung der Lebensräume für Auer- und Birkwild
- Biotoppflegemaßnahmen zur Sicherung der Artenvielfalt
- Sicherstellen der Waldfunktionen hinsichtlich Erholung als auch Wasser- und Lawinenschutz
 
 
Maßnahmen
 
- Erstellen eines Bergwaldentwicklungsplans zur nachhaltigen Waldbewirtschaftung
- Verlegen einer Wildfütterung zur Entlastung eines Schutzwaldsanierungsgebietes und Minimierung der Streßbelastung von Rotwild durch Tourismus und Freizeitnutzung
- Anreicherung seltener Baumarten (z.B. Eibe)
- Erschließungskonzept für das Projektgebiet und Umsetzung der Maßnahmen
- Pflege und Jungdurchforstungen zur Verbesserung der Raufußhuhnhabitate
- Besucherlenkung in stärker frequentierten Bereichen zum Schutz bestehender Sanierungsflächen und Naturschutzgebiete 

  • breitenberg
  • flaechen des bergwaldentwicklungsplans