Edelsberg-Alpspitz

 
 
 
Das Projektgebiet erstreckt sich auf einer Fläche von etwa 2400 ha üder den Edelberg mit Alpspitz bis zum Grat des Kienbergs und liegt in den Gemeindegebieten Pfronten und Nesselwang.
 
 
Waldzustand im Gebiet
      
Auf Grund größerer Kahlhiebe in der Vergangenheit und wiederbewaldeter Alpflächen dominieren 30-70jährige Fichtenreinbestände das Waldbild. Pflegerückstände mangels Erreichbarkeit als auch Schälschäden sind flächig aufzufinden. In der natürlichen Verjüngung kommt haupsächlich Fichte auf.
 
 
Ziele
 
- Aufarbeitung der Durchforstungsrückstände
- Schaffen ausreichender Walderschließung
- Einleitung des Waldumbaus in Fichtenreinbeständen durch verstärktes Einbringen von Buche und Tanne
- Erhalt der strukturreichen Bergmischwaldrudimente und Plenterstrukturen sowie deren Vorbereitung auf die Naturverjüngung
- Pflege, Erhalt und Verbesserung der Auerwild und Birkwildlebensräume
- Verbesserung der Wald-Wild-Situation unter Berücksichtigung der vielfälltigen Interessen am Wald
 
 
Maßnahmen

- Erschließung von unzugänglichen Waldbereichen nach Planung eines Feinerschließungskonzeptes
- Durchforstung ungepflegter und geschädigter Fichtenreinbeständen
- Biotoppflegemaßnahmen
- Pflegemaßnahmen zum Erhalt, zur Gestaltung und zur Verbesserung der Auerwildhabitate
- Wildökologische Raumplanung zur Einschätzung der veränderten Ansprüche (Jagd, Waldbewirtschaftung, Tourismus) an unseren Bergwald
- Bau von Weiserzäunen für die Beruteilung der Waldverjüngung und zur Verdeutlichung des Wuchspotenzials der Standorte
- Sonstige Waldbauliche Maßnahmen und Versuche zum Einbringen stabilisierender Mischbaumarten 

 
  • DAV Aktion Schutzwald  Pfronten
  • biotoppflege
  • durchforstung1
  • durchforstung_markierung

  • feinerschl. 1
  • feinerschl. 2
  • flaechen des bergwaldentwicklungsplans
  • wuchshuellenversuch